Unser "Kinderzimmer"


Unsere Chihuahuas
Einen abgetrennten Aufzuchtsbereich oder ein Welpenzimmer für Welpen und Muttertiere, wie es oft üblich ist, haben wir nicht. Unser Wohnbereich ist gleichzeitig der Wohnbereich unserer Chihuahuas, Aufzuchtsbereich und Welpenzimmer. Fast unsere gesamte Wohnung ist für die Hunde zugänglich. Somit haben wir unser Haus so Hundefreundlich wie möglich eingerichtet.. In allen Räumen stehen die Körbchen. Haben wir gerade Welpen, steht direkt in unserem Wohnzimmer die Wurfbox für das Muttertier mit den Welpen. Wir leben mit unseren Tieren und unsere Tiere mit uns. Natürlich muß man dann auch einmal öfter Wischen oder einen angekauten Pantoffel in Kauf nehmen, aber das machen wir für unsere Lieblinge gerne. Hat eine unserer Chihuahua-Damen gerade Welpen, richten wir für sie und ihren Nachwuchs extra eine sogenannte "Wurfbox" ein. Solch eine Wurfbox sollte man unbedingt einrichten, damit Mutter und Welpen ihren eigenen Bereich haben und etwas zur Ruhe kommen. Es soll Streß bei der Mutterhündin vermeiden. Eine Hündin mit Welpen ist immer wachsam und stets besorgt um ihren Nachwuchs. In einem einfachen Körbchen ohne Wurfbox würde jedes fremde Geräusch die Hündin alarmieren und sie würde jeden, der nur in ihre Sichtweite kommt als potenzielle Gefahr für ihre Welpen ansehen. Sie würde also auch versuchen, ihre Welpen in Sicherheit zu bringen. Sie Würde ihren Nachwuchs in eine für die Hündin vermeindliche "Höhle" schleppen, beispielsweise unter das nächste Sofa, wo es für die Neugeborenen viel zu kalt wäre. Eine Wurfbox gewährleistet, daß die Welpen an einem Platz bleiben, wo es für s ie sicher und warm genug ist und nicht von der Mutter durch die Gegend geschleppt werden. Zudem erkennt die Hündin als ihren Bereich an, ähnlich wie eine Höhle oder ein Erdloch, wie es von Wölfen gerne benutzt wird. Man darf nie vergessen daß auch in unseren heutigen Hunden, und seien sie noch so klein, ein kleiner Wolf schlummert und sie auch heute noch viele der "Wolfsinstinkte" haben. Fast alles, was sich nicht in umittelbarer Nähe dieser eingerichteten Wurfbox abspielt, interessiert die Mutterhündin dann zunächst nicht.
Wurfbox mit Chihuahua-Hündin und Welpen

Wir versuchen gernerell, den Besuch bei uns für die Interessenten und die eventuell mitgebrachten Kinder und Hunde so angenehm wie möglich zu gestalten und unseren Welpen und Zuchttieren gleichzeitig ein gewisses Maß an Sicherheit zu bieten

Unsere Besucher können natürlich auch in unseren Aufzuchtsbereich (sprich zu den Wurfboxen mit den Muttertieren) und können sich davon überzeugen, wie unsere Chihuahuas leben und wo die Welpen geboren und aufgezogen werden. Allerdings können sich unsere Besucher nicht die ganze Zeit direkt im Aufzuchtsbereich neben der Wurfbox aufhalten und auch nicht selbst in die Wurfbox greifen und sich die Welpen heraus nehmen. Wir bitten dafür um Verständnis. Nach langen Überlegungen haben wir uns schließlich dazu entschlossen. Wir möchten so unsere Tiere und deren Welpen schützen. Dies dient auch der Sicherheit der Käufer unserer Welpen. Das zukünftige Familienmitglied soll ja absolut gesund und aufgeweckt sein. Abseits der Mütter, in einem seperaten Raum, stellen wir die Welpen, die wir abzugeben haben und die dazugehörenden Elterntiere nochmals ausführlich vor. Dort können sich unsere Besucher auch ausgiebig mit den Welpen beschäftigen und wir erklären alles, was man zu dem neuen Familienmitglied wissen muß. Unsere Interessenten können uns dort in Ruhe ausfragen und bekommen auch gerne einen Kaffee.

Vor einiger Zeit war es noch so, daß unsere Besucher sich die ganze Zeit direkt neben den Wurfboxen aufhalten konnten. Dies bedeutet allerdings großen Streß für unsere Muttertiere. Auch wenn sie Besuch gewohnt sind ist es doch etwas anderes, wenn fremde Personen sich einige Meter neben einer Mutterhündin setzen und auch einige Zeit dort verweilen ( ein Hundekauf ist ja auch keine Sache von 5 Minuten und sollte es auch nicht sein). Selbst die umgänglichste Hündin kann gerade Fremden gegenüber sehr mißtrauisch reagieren, wenn sie Nachwuchs hat. Gerade wenn eine Hündin noch sehr junge Welpen bei sich hat. Gerade eine Hündin mit ihrem ersten Wurf weiß meist gar nicht, wie ihr eigentlich geschieht, und reagiert anders als eine erfahrene Mutter. Auch wenn das eigentliche Interesse des Käufers etwas älteren Welpen von einigen Wochen gilt, so kommt es immer wieder vor, daß wir gleichzeitig eine Mutter mit sehr jungen Welpen haben, deren Wurfbox dann eben auch in unserem Wohnbereich steht. Haben wir Welpen abzugeben, kommt natürlich auch nicht nur ein Interessent sich die Welpen und unsere Zucht anschauen. Mitunter gibt es auch Wochen, in denen fast täglich jemand uns besuchen kommt. Viele Interessenten möchten sich die Zucht vorher auch einmal anschauen, bevor sie sich für einen Welpen entscheiden, und kommen zweimal zu uns. Wenn ein ausgesuchter Welpe noch nicht sein Abgabealter erreicht hat, dann auch ein drittes mal. Somit würden unsere Muttertiere täglich diesen Streßsituationen ausgesetzt. Das kann dazu führen, daß sie sich langsam daran gewöhnen, es kann aber genauso gut anders sein. Man kann sich vorstellen, was es für die Tiere bedeutet, wenn Täglich fremde Menschen die ganze Zeit vor der Wurfbox stehen.


    Wurfbox mit Chihuahua-Hündin und Welpen

Die meisten Leute, die nach einem Welpen suchen, besuchen nicht nur einen Züchter, was auch verständlich und richtig ist. Oft ist es sogar so, daß mehrere Züchter, die in einer Gegend liegen, an einem Tag besucht werden. Keiner der Interessenten kann sagen, ob dort alle Tiere auch wirklich gesund waren. Es gibt Krankheiten, die sehr leicht übertragen und eingeschleppt werden können. Darunter beispielsweise Parvovirose oder der Corona Virus. Unter unseren Besuchern sind auch immer wieder Züchter, die sich mituner auch als Privatperson ausgeben. Natürlich gibt es auch viele gute Züchter, gegen die man absolut nichts negatives sagen kann, aber leider gibt es auch in Deutschland immer wieder Zuchten, in denen die Haltungsbedingungen alles andere als gut sind und die auch Krankheiten im Bestand haben. Wir möchten absolut gesunde Tiere abgeben und nicht riskieren, daß Welpen, die noch zur Abgabe stehen bzw. bereits reserviert sind oder unsere eigenen Tiere plötzlich erkranken. Gerade neugeborene Welpen sind besonders anfällig auch gegen harmlose Krankheiten. Solange die Welpen noch nicht den vollen Impfschutz haben, sollte man auf jeden Fall vorsichtig sein. Welpen von wenigen Tagen kann man noch nicht impfen lassen. So sind sie noch besonders empfindlich.

Viele unserer Besucher haben bereits einen Hund und bringen diesen dann auch meist mit. Dagegen ist auch absolut nichts einzuwenden. Wenn ein fremder Hund dann aber in die Wohnung geführt wird, riechen das unsere Chihuahuas natürlich sofort und betrachten den Fremden und erst recht den Hund zuerst einmal als Eindringling in ihrem Revier. Für die Muttertiere bedeutet ein fremder Hund zu allererst Gefahr für die Welpen. Natürlich ist auch wieder der fehlende Impfschutz von Neugeborenen ein Thema. Jeder Hund kann auch einmal einen Schnupfen haben, den sein Besitzer nicht direkt bemerkt. Für etwas ältere Welpen bedeutet dies nicht unbedingt ein Problem, für die ganz kleinen kann dies schon wieder tötlich enden ( Mitunter spricht man bei den neugeborenen Chihuahuas von Welpen zwischen 40g und 70g, wenn sie sehr winzig sind). So können Hunde auch mitgebracht werden, allerdings bitten wir um Verständnis, daß die Vierbeiner nicht mit zu den Wurfboxen und den Muttertieren dürfen. Sie sollten solange in dem Raum, in dem wir die Elterntiere und die Welpen ausführlich vorstellen (abseits der Wurfboxen), auf ihre Besitzer warten


    Chihuahuas in unserer Wohnung

Natürlich haben auch viele unserer Besucher Kinder, welche auch selbstverständlich den neuen Mitbewohner mit aussuchen möchten. Ein Welpenkauf ist aber nun einmal meist nicht eine Sache von 5 Minuten. Natürlich möchten Kinder nicht die ganze Zeit auf einem Platz sitzen. Wir haben selbst Kinder und auch bereits Enkelkinder und können das sehr gut nachvollziehen. Kinder möchten auch etwas mitbekommen, sind natürlich neugierig und möchten am liebsten jeden Welpen selbst einmal streicheln und in die Hand nehmen. Das dies den Muttertieren nicht ganz so zusagt, kann man sich vielleicht denken. Abseits der Muttertiere ist es aber auch den Kindern möglich, die Welpen zu streicheln. Dort können sie auch herumlaufen und müssen nicht die ganze Zeit auf einem Platz sitzen.



Leider müssen wir auch diesen Punkt in unsere Liste mit aufnehmen. Seit einiger Zeit versuchen wir nun gegen diese Betrügerbanden auch Kamerun anzugehen. In diesem Zusammenhang wurden wir bereits einige Male massiv bedroht. Diese Drohungen richteten sich gegen uns selbst, und auch gegen unsere Tiere.

Chihuahuas in unserer Wohnung
Wir möchten uns und vor allem auch unsere Tiere wenigstens ein wenig schützen und unsere Besucher erst einmal ein wenig persönlich kennen lernen, bevor wir mit ihnen direkt zu unseren Lieblingen gehen. Natürlich haben wir sehr viele liebenswerte Menschen kennen gelernt, man kann den Leuten nun einmal nicht in den Kopf schauen und gerade seit den Drohungen, die wir erhalten haben, sind wir nochmals vorsichtiger geworden.








Chihuahuas in unserer Wohnung

Wir bitten nochmals um Verständnis. Wir hoffen, daß man unsere Gründe dafür nachvollziehen kann.