zurück zum Menü


Chihuahua - Zucht "vom Wichtelhof"
Sylvia Heiermann
Talhof
56330 Kobern-Gondorf
02607/6218

E-Mail:
welpen@chihuahua-vom-wichtelhof.de

Steuernummer: 22/063/3275/0

Updates der Seite:

10.03.2017: Aktuelles

13.04.2017: "Welpenstube"

10.12.2014Frühere Würfe

01.05.2015: Neue Bilder in "im neuen Heim" 

10.08.2013: Chihuahua "Hektor" aus unserer Zucht mit Besitzerin Prinzessin zu Bentheim in der Zeitschrift "die Bunte"

12.09.2012: Zu Gast beim ZDF-Fernsehgarten

04.05.2011:Unser Rüde "Xix vom Wichtelhof" auf Sammlermünze abgebildet: www.proficoins.es

Denken Sie beim Welpenkauf nicht zuerst an den Preis, sondern an die Gesundheit der Welpen.

Geiz ist nicht immer "geil".

Danke!

Es erreichen uns regelmäßig Hilfeanfragen von Leuten, die Welpen zu Schnäppchenpreisen kaufen wollten und auf unseriöse Anbieter hereingefallen sind. Wir stehen auch Leuten mit Rat zur Seite, die keinen Welpen bei uns gekauft haben, können meistens aber nicht viel tun. Irgendwelche Ansprüche geltend zu machen ist nahezu unmöglich. Vom Leid vieler Hunde ganz zu schweigen. Themen wie "Billigwelpen" und "Händlermaschen" sind in den Medien sehr präsent, dennoch denken zu viele Menschen "Das kann mir nicht passieren" und fallen auf unseriöse Anbieter herein.

Wir haben Welpen!

Chihuahuawelpe

Zu unserer Welpenstube

Aktuelles:


  •  
  • Auch hier wird eine Gängige Masche beschrieben: Welpen, die in Osteuropa eingekauft werden und von angeblichen "Züchtern" also eigens gezüchtete Welpen billig angeboten werden. Auch hier ist wie so oft zu hören : Rassehunde vom seriösen Züchter zu Preisen von wenigen 100Eu gibt es nicht! Bei vielen Welpenkäufern sind die guten Vosätze zunächst zwar da und man will den Handel mit Welpen nicht unterstützen, soll der Rassehund dann aber über 1000Eu kosten (wie auch in dem Beitrag zu hören ein normaler Preis für Welpen aus seriösen Zuchten), so sind die Vorsätze oft ganz schnell vergessen. Oft wird sich selbst eingeredet "man habe den Hund ja gerettet". Den einen Hund vielleicht, jedoch macht dieser Platz für 2 neue Welpen! Solange Billigwelpen gekauft werden geht diese Tierquälerei weiter.
    Ein Satz aus dem Beitrag der uns aus dem Herzen spricht: Wer Billgwelpen kauft muß sich seiner Verantwortung bewußt sein!

     

  • Deutsche Züchter und Privatpersonen verwenden Bilder unserer Welpen und bieten unsere Welpen zum Verkauf an. Wir müssen bei folgenden Bildern wiederum um Vorsicht bitten:

    Chihuahuawelpe

    Dieses Bild wurde in Anzeigen Berliner Anbieter verwendet, die die Welpen zum Preis von 200Eu als angebliche Mischlinge veräußern wollten. Auf Nachfragen hin beteuerten die Anbieter, beide Welpen seien bei Ihnen vor Ort und seien noch zu haben. Als wir sie darauf ansprachen, daß dies ja nicht sein könne, das Bild stamme ja von uns und zeige unsere Welpen war von Einsicht wieder einmal keine Spur. Es sei doch alles kein Problem und wurde so abgetan, als wäre es das normalste der Welpe, fremde Welpen anzubieten.

     

    chihuahuaMinichihuahua
    Als wir die Betreffende Person bei diesen beiden Bildern zur Rede stellten wurden wir frech gefragt, was wir uns denn so aufregen würden. Auch hier war es selbstverständlich fremde Welpen anzubieten

     
  • Chihuahua Pocco Hauptfighur in einem etwas anderem Reiseführer Chihuahua Pocco zeigt in einem reich illustriertem Kinderbucht "sein" Paris.

    Chihuahua Pocco in Paris
     

  • Chihuahua-Welpen für 500Eu. Die Zustände in Zuchtanlagen in Tschechien und Ungarn werden von fast jedem kritisiert. Dennoch möchten viele den Hund zum Billigpreis.
     
  • Xs- und XXS-Chihuahuas, hypermini Chihuahuas, supermini-Teacup Chihuahuas usw.Immer neue, Verkauffördernde Bezeichnungen für angeblich immer kleinere Minichihuahuas. Nicht überall wo Minichihuahua dran steht, ist auch Minichihuahua drin!
     
  • Chihuahuawelpen zum selbst aufziehen Wenige Tage alte Welpen im Internet angeboten.
     
  • Artikel in der Zeitschrift "die Bunte" Prinzessin Elna-Margret zu Bentheim und Steinfurt mit Ihrem Chihuahua "Hektor" in der Zeitschrift "die Bunte" (Ausgabe vom 25.07.2013) abgebildet
     
  • Betrüger verwenden wieder vermehrt Bilder unserer Chihuahuawelpen Wir bitten bei folgenden Bilder um Vorsicht:
    chihuahuawelpe
    Dieses Bild eines unserer Chihuahuawelpen taucht seit dem 23.02.2014 in verschiedenen Portalen auf.


    MinichihuahuaMinichihuahuaMinichihuahuaChihuahuawelpe
     
  • Betrugsmaschen gehen weiter: Nun bieten auch deutsche " Hobbyzüchter" unsere Chihuahua-Welpen als die eigenen zum Verkauf an. Wir bitten bei folgendem Bild um Vorsicht

     
  • Urheberrecht: Texte unserer Webseite werden kopiert. Nun leiten wir rechtliche Schritte ein. Unsere Webseite ist kein Selbstbedienungsladen.
     
  • Vorsicht beim Welpenkauf. Kauf von Hunden mit Papieren empfohlen.
     
  • Boxerhündin Amy verzweifelt gesucht. Besitzerin bittet um Mithilfe!

 

 

 

Die Zustände in Zuchtanlagen in Tschechien und Ungarn werden von fast jedem kritisiert. Dennoch möchten viele den Hund zum Billigpreis.

Zunächst möchten wir einen Frage beantwotren, die uns täglich mehrfach gestellt wird: Nein. wir haben keine Welpen zu Preisen von 500Eu und weniger abzugeben.

Hört man sich bei Hundebsitzern um oder liest Forenbeiträge, Blogs oder andere Beiträge im Internet, so regt sich jeder (zurecht) über die Zustände in den Vermehrungsanlagen in Tschechien und Ungarn, über die Petshops in Belgien oder über die Zustände in so machen deutschen Zuchten auf. Leute, die sich auf die Suche nach einem neuen Familienmitglied begeben (egal ob Chihuahua oder eine andere Hunderasse) sagen generell, daß sie solche Zustände auf gar keinen Fall unterstützen möchen. Es heißt dann, sie möchten einen gesunden, gut sozialierten Welpen Welpen aus einer sauberen Haltung der regelmäßig entwurmt wurde, geimpft und am besten auch gechipt ist, den Tierarzt nicht nur aus der Ferne gesehen hat, lange genug bei der Mutter bleiben konnte und bisher ein gutes Hundeleben hatte.

Soweit die lobenswerten Vosätze

Kommt dann aber die Frage, was dieser Welpe denn kosten darf, so möchten die meisten Leute dennoch Welpen zu Billig- oder Wühltischpreisen. Die gängisten Aussagen die wir täglich hören sind dann "ich gebe doch nicht mehr als 300Eu für einen Hund aus" oder "ich habe mit 50Eu- bis 100Eu gerechnet" oder sogar "was soll denn an einem Chihuahuawelpen so teuer sein. Die sind doch nur so klein also kann die Aufzucht ja nicht so viel kosten". "Das ist doch ihr Hobby, sie machen das doch gerne . Wenn das ihr Hobby ist, dann müßten sie doch nicht noch Geld für die Welpen nehmen" bekamen wir auch schon mehrfach zu hören. Zu diesem Satz können wir nur sagen, daß kein Züchter so wohlhabend ist und seine Hunde und Welpen gut halten und versorgen kann und dann seine Welpen alle verschenken kann. Auch der Satz "wir wollen ja nicht Züchten, wir wollen nur einen Hund zum lieb haben also soll der Hund auch nicht so teuer sein" ist an der Tagesordnung

Solche Preisvorstellungen sind mit einer auch nur halbwegs anständigen Zucht nicht vereinbar. Diese Preise können nur diese Vermehrstationen (wir vermeiden für diese Leute ganz bewußt den Begriff "zucht" oder "Züchter")oder Händler einhalten, auf die im Vorfeld so geschimpft wurde. Man sollte bedenken, daß selbst Tierheime eine Schutzgebühr/Vermittlungsgebühr für Hunde zwischen 300 Eu und 500 Eu verlangen, um ihre Umkosten irgendwie decken zu können. Wenn es darum geht, was für den Welpen ausgegeben werden soll, ist plötzlich keine Rede mehr davon, wo der Welpe her kommt und wie er aufgezogen wurde, solange er nur in diese Preisvorstellungen paßt. Auch der Hund zum liebhaben muß gut versorgt und aufgezoegen worden sein, fressen, zum Tierarzt usw. Da gibt es keinen Unterschied zu einem Hund, mit dem gezüchtet werden soll. Auch bei Welpen, die ohne Papiere abgegeben werden, können Billig-Preise nicht eingehalten werden, wenn sie nur halbwegs so versorgt worden sind, wie es sein soll und das obwohl die Anbieter solcher Würfe sich nicht an die ganzen Auflagen wie die eingetragenen Züchter halten müssen. Auch hier sind Preise von 500Eu- 600Eu zu wenig. Einmal ganz davon abgesehen, daß beim Kauf von Welpen ohne Papiere Vorsicht geboten ist. Wir persönlich raten eher vom Kauf solcher Welpen ohne Papiere ab, da es keine Garantie gibt, daß der Welpe wirklich reinrassig ist, keine Auflagen die eingahleten werden müssen und man keine Garantie dafür hat, wo der Welpe eigentlich her kommt usw. . (Mehr zu Welpen ohne Papieren hier) Wir möchten nicht wissen, wie viele der Welpen, die zu mehr als günstigen Preisen angeboten werden, aufgewachsen sind. Wenn man auch nur die Tierarztkosten rechnet, die man aufwenden muß, dann wird schnell klar, daß dann an irgendeiner Stelle gespaart werden muß, um Welpen zu Schnäppchenpreisen anbieten zu können. Zudem muß man bedenken, daß auch nicht nur die Welpen da sind. Zumindest das Muttertier ist auch noch da und möchte versorgt werden. Der Papa, der Versorgt werden möche, kommt entweder auch dazu oder es wurde eine Decktaxe gezahlt. Die Hündin wird eben nicht einfach so schwanger. Natürlich stehen viele Rüden im Internet teils für 50 Eu Decktaxe. Stellt ein Züchter aber einen gewissen Anspruch an seine Welpen und auch an deren Elterntiere, so muß er oft viel tiefer in der Tasche greifen. 250-500 Eu Decktaxe sind gängig. Teils sind auch Decktaxen von 800-1000 Eu möglich. Es gibt auch Rüdenbesitzer, die Sagen "Decktaxe ist ein Welpe aus dem Wurf bzw. der Kaufpreis eines Welpens". Gemeint ist dann meist der gängige Kaufpreis eines Welpens aus einer seriösen Zucht. Also 1000Eu und mehr.

Wenn man auf der Suche nach einem Welpen ist, sollte man sich vor Augen halten, daß bei Welpen zu Billigpreisen an irgendetwas gespaart werden muß, um dies günstigen Preise auch nehmen zu können.

 

Chihuahua Pocco vom Wichtelhof als Hauptfigur in dem Knderbuch "Pocco /Pissi in Pars! Der etwas andere Reiseführer."

Chihuahua Pocco in Paris
Ein wunderschönes Kinderbuch der Autorin und Zeichnerin Hetty Krist, in dem ihr Chihuahua Pocco uns "sein" Paris aus der Sicht eines Chihuahua-Rüdens vorstellt. Natürlich liegen die Interessen für einen stattlichen Chihuahuajungen nicht nur bei den Sehenswürdigkeiten von Paris, die auch nicht zu kurz kommen. Aus dem Klappentext des Buches: "Ich bin Pissi - heiße aber eigentlich Pocco. Ich bin 10 Jahre alt und war noch nie beim Arzt. Ich laufe immer gerne vornweg. Meine Hundewürste trage ich in meiner Schnautze nach Hause, wenn es sein muß, durch die ganze Stadt. Ich esse fast alle, auch Spaghetti mit Oliven. Cosima ist mein Kätzchen. Ich bin, glaube ich,ein sehr orginelles Hündchen. Wer mich sieht, der freut sich. "

Bestellinfos

 

Xs- und XXS-Chihuahuas, hypermini Chihuahuas, supermini-Teacup Chihuahuas und Co. Immer neue, Verkauffördernde Bezeichnungen für angeblich immer kleinere Minichihuahuas.

Mittlerweile liest man von XS- Chihuahuas, XXS-Chihuahuas, supermini Chihuahuas, hypermini Chihuahuas oder am besten direkt alles zusammen wie XXS- hyper-mini-Chihuahuas. Wo nun der XS Chihuahua oder der XXS- Chihuahua beginnen soll, können wir leider nicht beantworten. Genausowenig was der Unterschied zwischen XXS- Chihuahuas und hypermini-Chihuahuas sein soll. Es wird sehr oft versucht, den Käufern etwas vor zu machen. Man sollte jedoch bedenken: Nicht überall wo "Teacup" oder "Mini" dran steht, ist auch "Mini" drin. Zuallererst eine kleine Faustregel: Verdoppeln Sie das Gewicht des Welpens mit 13 Wochen. Sie kommen sie in die Richtung des warscheinlichen Endgewichts. Also kann ein Welpe, der mit 9 Wochen bereits 700g oder 800g wiegt kein Endgewicht von 1000g - 1200g bekommen.
Der Erfindungsreichtum, wenn es darum geht, den Chihuahuawelpen so klein wie möglich darzustellen, kennt langsam keine Grenzen mehr. Es kommt einem mittlerweile so vor, als wäre jeder Chihuahua, der Abgegeben wird, plötzlich ein Minihündchen. Unserer Meinung nach sind mindestens 50% dieser Anpreisungen falsche Versprechungen, selbst wenn man diejenigen berücksichtigt, die mit besonders kleinen Tieren züchten. Es kommt immer wieder vor, daß in Würfen auch sehr kleine Tiere dabei sind, allerdings bei weitem nicht so oft, wie es hier versprochen wird. Bei einem Wurf von 3-4 Welpen ist es sehr selten der Fall, daß alle dieser Jungtiere unter 2kg bleiben. Wie schon gesagt, sind die Begriffe Mini und Teacup verkaufsfördernd und so eine Hysterie, wie derzeit nach diesen kleinen Hündchen herrscht, versuchen viele natürlich auch auszunutzen. Die Nachfrage nach Hunden am besten in Hamstergröße wird immer größer.
Nicht immer werden die Leute böswillig hinters Licht geführt. Oft fehlt so manchen "Hobbyzüchtern" auch einfach die Erfahrung. Seit den letzten Jahren wird die Anzahl der Chihuahuazüchter immer größer. Oft wurde sich eine Chihuahuahündin gekauft und böse gesagt drauf los gezüchtet. Fast täglich bekommen wir schreiben, in denen Leute blindlings anfangen möchten zu züchten oder bereits eine tragende Hündin haben. Bei diesen Anfragen sollen wir Ratschläge erteilen, ab wann man die Hündin decken darf, wann man mit einer tragenden Hündin zum Tierarzt soll, wie Lange eine Hündin trägt, woran man erkennt, ob man die Geburt nicht norml verläuft usw. Das man sich vorher Informieren sollte, bevor man anfängt zu züchten, ist wieder ein anderes Thema, daß die Erfahrung mit Welpen und deren Entwicklung in diesen Fällen feht, kann man sich allerdings denken. Auch bekommen wir immer wieder Anfragen, in denen uns Gewichte von Welpen mitgeteilt werden und wir nun "vorhersagen" sollen, wie schwer die werden und ob es sich um "Minis" handelt. Wir können nun einmal nicht hellsehen und können in diesen Fällen meist nicht weiter helfen.Es zeigt aber, wie sehr manche Hobbyzüchter auf solch besonders kleine Hündchen spekulieren.
Da die besonders kleinen Chihuahuas wie gesagt sehr begehrt sind und preislich oft um einiges höher als ihre normalgroßen Artgenossen liegen, sehen manche Leute auch eine Geschäftsmöglichkeitr und versuchen auch normals große Chihuahuas als "Teacup" oder "mini" auszugeben. Die Möglichkeiten sind wiederum sehr vielfältig. Es werden beispielsweise nur so geringe Geburtsgewichte wie möglich angegeben angegeben und dann auf die Gewichtstabellen bereufen. Häufig reicht auch einfach das Versprechen des Verkäufers, daß der Welpe ganz winzig bleiben wird. Natürlich vertrauen Käufer von Welpen dem "Züchter", den sie ausgewählt haben und gehen davon aus, daß der Züchter dank seiner Erfahrung das Endgewicht schon gut einschätzen wird. Allerdings kann man viel versprechen. Wie die Realität später aussieht, zeigt sich eben erst später. Eine beliebte Masche, auf die auch viele Händler zurückgreifen, ist, den Welpen älter zu machen, als er wirklich ist. Züchter mit Papieren sind in dieser Hinsicht wesentlich eingeschränkter. Züchter ohne Papiere haben auch hier wieder freie Hand. Das tatsächliche Alter eines Welpens läßt sich da schlecht nachprüfen. So wird gesagt, der 6 Wochen alte Welpe wäre 8 Wochen alt. Natürlich macht der Welpe dann einen wesentlich kleineren Eindruck.

Wie so oft heißt es, erzählen kann man viel. Nicht überall wo Mini dran steht ist auch Mini drin.

 

Wiederum bieten deutsche "Hobbyzüchter" unsere Chihuahua- Welpen zum Verkauf an

Chihuahuawelpe

Am 28.09.2013 fanden wir auf einem großem Anzeigenportal ein Inserat mit diesem Titelbild. Wie in der letzten Zeit bereits des öfteren mußten wir feststellen, daß es sich um einen deutschen Anbieter handelte, der dort unseren Chihuahua- Welpen anbot. Wir riefen die angegebene Telefonnummer an und fragten den Herren gezielt nach dem Kurzhaar Chihuahuawelpen mit der Rsose auf dem ersten Bild. Wir erkundigen uns ob dieser Chihuahua- Welpe noch zum Verkauf stünde. Dies wurde ganz konkret mit "ja" beantwortet mit dem Zusatz, daß es sich um ein Mädchen handeln müßte. Nach dieser Antwort fragten wir weiter, ob diese Chihuahua- Welpe aus seiner Zucht stamme und ob er sich in seinem Besitz befände. Dieses wurde wiederum mit "ja" beantwortet. Daraufhin fragten wir den Herren, wie es denn sein könne, daß sich dieser Chihuahua- Welpe in seinem Besitz befindet, da dieser Welpe aus unserer Chihuahua- Zucht stamme und bereits einen neuen Besitzer gefunden habe. Darauf bekamen wir keine Antwort. Desweiteren wollten wir natürlich wissen, wie er dazu käme, Bilder fremder Chihuahua- Welpen von fremden Züchtern in seinen Inseraten zu verwenden und diese Welpen zum Vrkauf anzubieten. Plötzlich war das Bild ja nur ein Beispielbild gewesen und er hätte es einfach genommen, weil seine Welpen ja genauso aussähen. Davon, daß er auf unsere Fragen, ob dieser Chihuahua- Welpe sich in seinem Besitz befände und noch zum Verkauf stünde, mehrfach mit "ja" geantwortet hat mit dem Zusatz, daß es sich wohl um eine Hündin handle, wollte er nichts mehr wissen. Als wir ihn darauf ansprachen und fragten, warum er dann nicht seine eigenen Chihuahua- Welpen fotografieren würde fragte er uns nur frech, was wir uns denn so aufregen würden, als ob es selbstverständlich wäre, fremde Welpen anzubieten. Davon, daß soetwas schlichtweg Betrug ist, davon wollen solche Leute nie etwas wissen. Die gängigste Ausrede: "Wir haben das Bild bei google gefunden, dann dürfen wir es auch frei benutzen".Natürlich darf man Bilder, die man bei google findet, nicht frei benutzen. das sollte mittlerweile jeder wissen. Solche Bilder in Inseraten einzusetzen und die darauf abgebildeten Tiere zum Verkauf anzubieten, ist nochmals eine ganz andere Geschichte. Irreführung ist noch das Harmloseste, was uns dazu einfällt.

Leider was dies in der Letzten Zeit nicht der einzige Fall, in dem wir wieder unsere Bilder in Inseraten entdecken mußten. In den Anzeigen von Betrügern aus dem Ausland und von Händlern sind wir das schon gewohnt. Was uns so schockiert ist die Tatsache, daß die Zahlt der deutschen Anbieter, die enbenfalls mit solchen Maschen arbeiten, drastisch ansteigt.

Chihuahuawelpe

Um den 20.09.2013 fanden wir nun das erste Mal Bilder eines unserer Chihuahua- Welpen in einer Anzeige eines deutschen, vereinsangehörigen Chihuahua- Züchters, der seine Welpen mit Papieren anbot.In diesem Fall wurde nicht nur einfach das liks zu sehende Bild kopiert und an die Anzeige gehängt. Die Chihuahua- Züchterin schrieb sogar ihren Zwingernamen in das Bild und Inseriert es mit Copyright ihres Zwingers. Die Dame zeigte sich Zwar einsichtig, entschuldigte sich und entfernte das Bild aus ihren Iseraten, dennoch ist es ür uns schwer begreiflich, wie man so dreist sein kann, und in ein fremdes Bild mit einem von einem fremden Züchter gezogenen Welpen einfach den eigenen Zwingernamen schreiben kann. Wenn das nicht den Anschein erwecken soll, der Welpe wäre von dieser Züchterin gezogen worden, dann wissen wir es auch nicht. Auch hier wurde wieder gesagt" Ich habe das Bild bei google gefunden und dachte, ich dürfe es dann frei benutzen." Davon einmal ganz abgesehen, daß es bei google sogar ganz groß steht, daß man die dort gefundenen Bilder nicht einfach frei benutzen darf, bleibt immernoch die Tatsache, daß in das gefundene Bild der eigene Zwingername geschreiben wurde.

Wir raten somit Leuten, die sich überlegen, einen Welpen ein Zuhause zu geben, auch die Inserate im Internet zu vergleichen. Oft finden sich mehrere Inserate von mehreren Anbietern mit den gleichen Bildern. Dann kann man davon ausgehen, daß bei einem dieser Inserate etwas nicht stimmen kann. Desweiteren sollte man, wenn vorhanden, auch die Webseite des Züchters besuchen. Das kopierte Bilder auf der Webseite eines Züchters auftauchen, ist unserer Erfahrung nach eher selten. Warscheinlich liegt es daran, daß meist Vereinsangehörige Züchter mit einem Zwingernamen Webseiten besitzen und es eher selten vorkommt,daß Vereinsangehörige Züchter zu solchen Mitteln greifen. Zudem würde es dann auffallen, daß dieser Züchter (ob mit oder ohne Papiere) fremde Welpen anbietet. Auf den meisten Webseiten ist irgendwo die Adresse des Züchters zu finden und der Besitzer einer Webseite ist juristisch eher greifbar als jemand, der einfach nur ein Inserat im Internet aufgibt. Daß der Kauf von Rassehunden ohne Papieren immer ein Risiko darstellt und daß man den gewünschten Welpen persönlich bei dem Züchter vorab besichtigen soll, haben wir auf unserer Seite bereits oft genug erwähnt. Sollte einem dann bei einem Besichtigungstermin irgendetwas merkwürdig vorkommen, sollte man auf jeden Fall gehen. Daß ein Hund bei der Besichtigung etwas älter oder weiter entwickelt ist, als auf einem Bild, welches man im Internet gesehen hat, das kann schon einmal vorkommen. Auch wir können nicht täglich alle Welpen neu fotografieren. Handelt es sich aber um einen ganz anderen Hund, sollte man schon stutzig werden. Falls man sich für einen ganz bestimmten Welpen ineressiert, sollte man den Züchter immer nochmals anrufen, bevor man los fährt. So kann man einer bösen Überraschung, daß der Welpe bereits abgegeben ist, vorbeugen und der Züchter ist es immer froh, wenn er einen Termin nochmals bestätigt bekommt. So kann auch nicht zu der Ausrede "der Welpe ist gerade im Moment verkauft" gegriffen werden. Natürlich gibt es beben gerade in Fällen mit kopierten Bildern die Personen, denen es egal ist, ob der Käufer merkt, daß es der im Internet angebotene Welpe gar nicht der Welpe ist, der ihnen vor Ort gezeigt wird. Getreu nach dem Motto "wenn die erst einmal hier sind, werden die schon einen nehmen".

 

Händler bieten wenige Tage alte Chihuahuawelpen zum selbst aufziehen an

Zuerst hörten wir mitte August von dieser neuen Masche unseriöser Hundehandler. Bei uns meldete sich ein Herr, der nach einem Mini Chihuahuawelpen suchte. Nachdem er sich nach den Preisen unserer Welpen erkundigt hatte, fragte er ganz direkt, ob wir nicht auch Welpen von ein bis zwei Wochen zum selbst aufziehen hätten. Wie ihm gesagt wurde, wären diese Welpen dann für 200 Eu zu haben, da der Züchter ja die Arbeit mit der Aufzucht nicht hätte. Desweiteren wären selbst aufgezogene Welpen wesentlich anhänglicher und wären ihren "Ersatzeltern" absolut treu. Natürlich teilten wir dem Herrn mit, daß wir solch junge welpe in keinem Fall abgeben und solche Angebote äußerst unseriös und mit Vorsicht zu genießen sind. Leider hat man als Züchter auch des öfteren mit Leuten zu tun, die mehr als merkwürdige Vorstellungen von der Haltung und Aufzucht von Chihuahuas haben. Somit maßen wir diesem Gespräch keine allzu große Bedeutung zu. Bis wir ca eine Woche später eine E-Mail einer Dame erhielten, die genau den gleichen Wunsch äußerte. Dies kam uns dann doch etwas merkwürdig vor, so daß wir genauer nachfragten. Die Dame erzählte uns, daß sie sich auf ein Inserat auf einem größeren Internetportal gemeldet hätte, in dem Chihuahuawelpen angeboten wurden. Es wurden ihr auch einige Welpen angeboten, die abgabebereit gewesen wären, sowie drei Welpen von zwei Wochen zum selbst aufziehen. Der Inserent schrieb ihr, daß solche Welpen dann auch günstiger zu haben wären, da der Züchter die Arbeit mit der Aufzucht nicht hätte. Auch ihr wurde gesagt, daß solche Chihuahuawelpen angeblich wesentlich anhänglicher wären, da das zukünftige Herrchen sie selbst mit der Hand aufgezogen hätte. Seither bekamen wir noch weitere solcher Anfragen.
Wir raten , auf solche Angebote auf keinen Fall einzugehen. Das Tierschutzgesetz besagt ganz eindeutig, daß Welpen unter 8 Wochen nicht veräußert werden dürfen. Welpen, die jünger als 8 Wochen sind, brauchen unbedingt ihre Mutter. Selbst wenn ein Chihuahuawelpe von 1-4 Wochen die Trennung von dem Muttertier sowie den Transport nach Hause überleben würde, würde das Tierchen spätestens nach wenigen Tagen qualvoll eingehen. Die Handaufzucht von Welpen gestaltet sich äußerst schwierig. Die Welpen müssen alle 2 Stunden gefüttert werden. Verschluckt sich ein Chihuahuawelpe beim Füttern, und die Milch gelangt in die Luftröhre und somit auch in die Lunge, gibt es oft keine Rettung für das Tier. Einen Welpen mit wenigen Tagen oder Wochen von der Mutter zu trennen ist absolute Quälerei. Daß die Personen, die den Welpen dann erwerben, auch die Erafhrung mit Handaufzuchten in der Regel nicht besitzen sind diese Welpen zum Tode verurteilt. Ein Züchter, der Welpen selbst aufziehen und beifüttern muß, nimmt einem Welpen nie ganz von der Mutter weg oder bemüht sich eingehend um eine Amme, ansonsten ist das Überleben eines Welpens äußerst fragwürdig.

 

Prinzessin Elna-Margret zu Bentheim und Steinfurt mit Ihrem Chihuahua "Hektor" in der Zeitschrift "die Bunte" (Ausgabe vom 25.07.2013) abgebildet

In der Zeitschrift "die Bunte" war in der Ausgabe vom 25.07.2013 ein großer Artikel über die Prinzessin Elna-Margret zu Bentheim und Steinfurt zu lesen. Auf Seite 52 war auch ein großes Bild von ihr mit ihrem kleinen Chihuahua "Hektor" ( aus unserer Zucht) zu sehen. Ein wunderschöner kleiner Rüde, der nun der "Herr im Schloß" ist. Natürlich sind wir stolz, daß es der kleine Kerl mit in die Zeitschrift geschafft hat. Ihm und der Prinzessin wünschen wir alles Gute! Das besagte Bild können wir hier leider nicht veröffentlichen. "Die Bunte" teilte uns auf Anfrage bezüglich des Bildes mit, daß sie aus rechtlichen Gründen die Erlaubnis zur Verwendung des Bildes nicht erteilen könne. Dies ist zwar schade, müssen wir aber so akzeptieren. Das Bild dennoch hier zu zeigen kommt für uns nicht in Frage. Nicht nur, daß es schlichtweg verboten ist, sich einfach über geltendes Urheberrecht hinweg zu setzen, wir möchten uns auch nicht mit Gewissen Leuten, die unsere Bilder und Texte ohne unsere Erlaubnis verwenden, auf eine Stufe stellen.

 

Betrüger verwenden wieder vermehrt Bilder unserer Chihuahuawelpen

Minichihuahuawelpe
Minichihuahua
Minichihuahua
Minichihuahua

Auch bei diesen Bilder gilt erhöte Vorsicht. Auch hier kopierten Betrüger Bilder unserer Chihuahua-Welpen von unserer Webseite und bieten diese seither im Internet an. Auch für diese Chihuahuawelpen gilt: sie stammen aus unserer Zucht und haben bereits Besitzer gefunden. Vermehrt vielen uns diese Bilder in der Wochen vom 02.08.2013 bis zum 16.08.2013. Am Samstag dem 10.08.2013 ließen wir auf einem großen deutschen Anzeigenportal über 50 (!) solcher Inserate mit besagten Bildern löschen. Die Weihnachtskerzen im Hintergrund sollten eigentlich zum Nachdenken anregen. Im Hochsommer Weihnachtsdekoration ist doch schon etwas merkwürdig. Aleine daran kann man erkennen, wie dreist diese Leute sind.

 

Deutsche "Hobbyzüchter" bieten vermehrt fremde Chihuahua-Welpen als die eigenen an

Chihuahuawelpe

Leider müssen wir wieder um Vorsicht bitten. Derzeit wird dieser Chihuahua-Welpe in Anzeigenportalen zum Kauf angeboten. Bitte nicht darauf eingehen! Dieser Chihuahua-Welpe stammt aus unserer Zucht und kann nicht mehr verkauft werden. Er ist mittlerweile fast ein Jahr alt und hat bereits Besitzer gefunden. In diesem Fall stammte das Insarat von einer deutschen Hobbyzüchtern die ausdrücklich um telefonische Kontaktaufnahme bat.

Am 05.05.2013 fanden wir zufällig ein Inserat, dessen Titelbild diesen Schokorüden aus unserer Zucht zeigte. Bei genauerem hinsehen viel uns auf, daß dort eine deutsche Telefonnummer angegeben war und ausdrücklich um telefonischen Kontakt gebeten wurde.Wir riefen bei der "Züchterin" an und fragten mehrfach nach, ob der Chihuahua-Welpe, den Sie dort abzugeben hat, der Welpe auf dem Bild wäre. Dieses wurde mehrfach mit "Ja" beantwortet. Angeblich wäre dieser Welpe ein Mädchen und die Farbe wäre ja nicht Schoko sondern wildfarben, aber das wäre der Chihuahua-Welpe auf dem Bild mit der Blume und dem Halsband mit Schleife. Wir forderten natürlich das Entfernen des Bildes und Informierten, daß wir auch einen Anwalt einschalten würden, wenn nötig. Auf die Frage, ob sie schon einmal etwas von Urheberrecht gehört habe und ob sie sich im klaren wäre, daß dieses schlichtweg Betrug sei, bekamen wir keine Antwort. Dies war natürlich kein Einzelfall.

In der letzten Zeit fällt uns auf, daß vermehrt deutsche Hobbyzüchter unsere Bilder unserer Chihuahua-welpen kopieren und sie In Inseraten anbieten. In den letzen 2 Monaten aleine 9 Stück, bei denen wir unsere Bilder gefunden haben. Darunter 3 Anbiter aus Leipzig, 2 aus Berlin, einer aus Hamburg, einer aus Essen, einer aus Duisburg und einer aus Stuttgard. Man kann getrost davon ausgehen, daß solche Leute sich nicht nur an Bildern unserer Chihuahua-Welpen vergreifen, sondern auch an denen anderer Züchter. Getreu nach dem Motto: was die aus Kamerun können, das können wir doch auch. Uns ist dabei aufgefallen, daß diese Leute die Welpen generlell ohne Papiere angeboten haben. Bisher ist uns noch kein vereinsangehöriger Züchter der Welpen mit Ahnentafeln abgibt aufgefallen, der zu solchen Mitteln gegriffen hat.

 

Unsere Webseite ist kein Selbstbedienungsladen!

Wir haben in unsere Webseite viel Arbeit und Zeit inverstiert. Alle hier zu lesenden Texte haben wir selbst verfaßt. Mehrfach weisen wir auf unserer Webseite darauf hin, daß alle Texte dem Urheberrecht unterliegen und nicht ohne unsere Erlaubnis kopiert werden dürfen. Leider scheinen manche Leute diesen Satz nicht zu verstehen oder meinen, es würde nicht auffallen, wenn sie sich darüber hinweg setzen. Immer wieder finden wir auf fremden Webseiten unsere Texte, manchmal auch unsere Bilder. Natürlich ist es einfacher, sich mit fremden Federn zu schnücken, als sich selbst etwas zu verfassen, zu recherchieren und fundierte Quellen zu Themen zu suchen.. Mitunter gibt es Leute, die besonders schlau sein möchten, in unseren Texten einige Zahlen und vielleicht 10 Wörter ändern und nun so tun, als hätten sie alles Verfaßt (besonders bei dem Text "warum ist der Chihuahua so teuer?" ist uns dies aufgefallen). Ist es diesen Leuten wirklich zu schwer, selbst etwas zu schreiben oder ist es einfach Faulheit? Natürlich geht es wesentlich schneller, wenn man sich seine Webseite "zusammenklaut" aber es sollte doch klar sein, daß dies irgendwann auffällt.Wir werden nun gegen den "Textklau" von unserer Webseite vorgehen und dort, wo es notweldig ist, rechtliche Schritte einleiten. Wenn man uns fragt, sind wir meist aufgeschossen und erlauben die Nutzung unserer Texte unter gewissen Umständen. Allerdings muß man dazu erst fragen.

 

Vorsicht beim Welpenkauf!

Sieht man sich in verschiedenen Kleinanzeigen- und Tierportalen um, bemerkt man, daß die Anzahl der Inserate, in denen Welpen und andere Tiere zu Billigpreisen angeboten werden, drastisch gestiegen ist. Was hinter diesen Inseraten steckt, haben wir in den vergangenen Jahren immer wieder erläutert. (wer zu diesen Betrugsmaschen noch nichts gehört hat, kann dies auch unter "Betrügerbanden" nachlesen). Leider haben die Betrüger dazu gelernt und kopieren nun einfach die Texte aus anderen Inseraten. Längst sind es nicht mehr nur die Inserate aus Kamerun oder Händler, die keinen Hehl daraus machen, daß sie und die Hunde aus dem Osten stammen. Auch immer mehr Betrüger direkt aus Deutschland versuchen mit den unterschiedlichsten Methoden auf den Zug aufzuspringen. Mischlinge werden als Rassehunde verkauft. Welpen, die noch viel zu jung zur Abgabe sind, werden als "Minis "angeboten. Welpen aus dem Osten werden unter falschen Angaben angeboten ( das geht von "wir müssen das Tier aus Berufsgründen abgeben" über "der Wurf war ein Versehen" bis hin zu "wir haben eine Hobbyzucht, halten aber nichts von Papieren"). Was man beim Hundkauf beachten sollte, ist auf vielen Internetportalen, aber auch auf unserer Seite nachzulesen.
Oft werden Mischlinge als reinrassige Chihuahuas angeboten. Wir raten allgemein davon ab, Tiere ohne Ahnetafel zu kaufen, da es schwer ist, alleine am Welpen fest zu machen, ob dieser reinrassig ist oder nicht. Falsche Elterntiere können leicht präsentiert werden. Es gibt keine Kontrollen für nicht gemeldete Züchter, die sich auch oft geschönt "Hobbyzüchter" nennen. Es gibt allerdings wesentliche Unterschiede zu "Hobbyzüchtern" die mit Papieren züchten. (dazu mehr unter "Fragen und Antworten/Warum sollte ein Hund Papiere haben?")

Bedenken Sie auch: seriöse Züchter haben ihre Preise denn artgerechte Haltung und verantwortungsvolles Züchten kostet einiges. Einen Chihuahua mit Papieren bekommt man nicht geschenkt und auch nicht zu Preisen von 100 Eu oder 400 Eu. Zwischen den artgerecht aufgezogenen Tieren gibt es auch erhebliche Preisunterschiede: je typvoller, desto höher der Preis. Dazu kommen Kriterien wie Farbe, Größe usw. Dies ist vielen mittlerweile auch bewußt. Dann aber ein Tier ohne Papiere zu nehmen, da die ja oft billiger sind, ist am falschen Ende gespaart. Natürlich sind diese Tiere billiger, da diese Züchter auch wesentlich weniger Ausgaben haben. Keinen Beitrag für den Zuchtbuchführenden Verein, kein Beantragen und Zahlen von Papieren, oftmals kein Chip, keine Kosten für die Sachkundeprüfung, keine Kosten für Untersuchungen auf Erbkrankheiten (PL), keine Kosten für die Zuchttauglichkeitsprüfung von Zuchttieren, keine Kosten für Ausstellungen, die Hündinen werden bei jeder Hitze belgt und bekommen Welpen, die verkauft werden können (Gebärmaschinen) und nicht zu vergessen: natürlich auch nicht beim Finanzamt gemeldet und kein Versteuern der Einnahmen. Bei Welpen ohne Papiere gibt es dann aber auch keine Garantie (auch nicht,daß die angeblichen Eltern wirklich die Eltern des Welpens sind), es wird nichts kontrolliert. Oft entwickelt sich der Welpe ganz anders, als versprochen wurde. Indem eben falsche Elterntiere gezeigt werden, werden sehr oft Mischlinge teuer verkauft.

Wir sind nicht die billigsten Anbieter und wir möchten es auch nicht sein. Wir achten sehr auf den Typ unserer Welpen, besuchen Ausstellungen und stellen unsere Elterntiere dort (mit großem Erfolg) vor, bieten den Tieren regelmäßige medizinische Versorgung, lassen die Elterntiere auf Erbkrankheiten untersuchen, sind gemeldet, Zahlen unsere Steuern und lassen alle unsere Welpen vor Abgabe nochmals tierärztlich untersuchen. Es ist sicher verständlich, daß typvolle, schöne und gesunde Tiere preislich höher liegen als beispielsweise Chihuahuas mit langer Nase, hohen Beinen und weniger typvollem Aussehen. Sind die Tiere dadurch überzüchtet? Nein! Bei uns leben Chihuahuas, die 13 und 14 Jahre alt sind. Der älteste ist 16 Jahre geworden. Bis auf einige Altersbeschwerden erfreuen sie sich noch bester Gesundheit. Bei ettlichen Familien leben Tiere von uns, die nun bereits über 10 Jahre alt sind.

 

Boxerhündin Amy verzweifelt gesucht!

Seit Dezember 2010 wird bei Nossen (Kreis Meißen / Land Sachsen) die Boxerhündin Amy verzweifelt gesucht. Es ist sehr gut möglich, daß Amy gestohlen und eventuell weiter verkauft wurde.
Weitere Informationen auf folgender Webseite:

 

Falls Ihnen diese Seite gefällt, voten Sie für uns.

Auf folgenden Seiten sind wir gelistet:

                                       Hier gehts zur Topliste

 

     Listinus Toplisten      Listinus Toplisten      Listinus Toplisten  

 

 Haustiere          Topliste für Tiere    Tier-Toplist.de - Die Topliste für alle Tier Seiten

 

In ist wer drin ist        Best Animal Sites - Animal & Pet Topsites        tier portal und tier verzeichnis         

Tieranzeigen von A bis Z - Kostenlose Tieranzeigen aufgeben      Animal Topsites

Redaktionell ausgewählte Webseiten: onlinestreet.de
Redaktionell ausgewählte Webseiten zum Thema:
Chihuahua

 

Urheberrecht: Alle Texte auf dieser Webseite wurden von uns verfaßt und unterliegen dem Urheberrecht. Ohne unsere Erlaubnis dürfen weder Bilder noch Texte von dieser Seite kopiert werden! (diesen Satz verstehen manche Leute anscheinend nicht)
Unsere Webseite ist kein Selbstbedienungsladen!

 

Zurück zum Menü